Die Studie

In dieser Studie wird ein internetbasiertes Therapieverfahren untersucht, welches auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Behandlungsansätzen beruht. Diese Behandlungsansätze arbeiten verstärkt an den Symptomen und Gedanken, die im Zusammenhang mit der Trauerreaktion auftreten.

Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen mit internetbasierten Therapien zur Trauerbewältigung gehen wir davon aus, dass die angebotene Online-Trauertherapie für Personen, die eine nahestehende Person durch eine hämatologische Krebserkrankung verloren haben, wirksam ist. Dies möchten wir mit der aktuellen Studie nachweisen. Dazu werden die Teilnehmenden per Zufallsverfahren der Behandlungs- oder Wartegruppe, welche die Therapie fünf Wochen später erhält, zugeordnet. Das Befinden der Teilnehmenden wird vor und nach der Behandlung mithilfe von Fragebögen erhoben sowie zwischen der Behandlungs- und Wartegruppe verglichen.

Unter folgenden Voraussetzungen ist unsere Therapie zur Trauerbewältigung für Sie geeignet:

  • Sie haben eine nahestehende Person, beispielsweise einen Verwandten, einen Partner oder einen Freund, aufgrund einer hämatologischen Krebserkrankung verloren.
  • Sie fühlen sich durch diesen Verlust sehr belastet.
  • Der Verlust der nahestehenden Person liegt mindestens 6 Monate zurück.
  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Sie haben einen regelmäßigen Zugang zum Internet.
  • Sie sprechen und schreiben fließend Deutsch.

Wenn Sie sich für die Teilnahme an unserer Studie interessieren, verläuft die Anmeldung wie folgt:

  • Sie melden sich über diesen Link zu unserer Studie an und füllen zunächst einen etwa 20-minütigen Online-Fragebogen aus. Hier geht es zunächst darum, festzustellen, ob Sie die Einschlusskriterien für diese Studie erfüllen. Sollte dies nicht der Fall sein, unterstützen wir Sie gerne dabei, anderweitig geeignete Hilfe zu finden.
  • Anschließend erhalten Sie ausführliches Informationsmaterial, um sich für oder gegen eine Teilnahme entscheiden zu können. Natürlich haben Sie auch Gelegenheit, uns Fragen zu stellen.
  • Wenn Sie sich für die Therapie entscheiden, bekommen Sie eine Therapeutin zugewiesen, mit der Sie über unsere Internetplattform Kontakt halten können. Zunächst erhalten Sie einen weiteren Fragebogen, mit welchem wir Ihr Trauererleben und psychisches Befinden erheben. Im Rahmen des wissenschaftlichen Arbeitens zur Überprüfung von Behandlungseffekten ist es notwendig, die Teilnehmenden per Zufallsverfahren einer von zwei Gruppen zuzuweisen (Behandlungsgruppe und Wartegruppe). Die Therapie beginnt bei der Behandlungsgruppe sofort und bei der Wartegruppe nach fünf Wochen.

Ausführliche Informationen können Sie in der Teilnehmerinformation nachlesen.

Das Forschungsprojekt wird an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Zusammenarbeit mit der Sektion Psychosoziale Onkologie der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie sowie der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Leipzig durchgeführt. Das Projekt wird geleitet von Prof. Dr. Anette Kersting und Prof. Dr. Anja Mehnert. Gefördert wird die Studie von der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung. Unsere Studie ist registriert im Deutschen Register Klinischer Studien.